Qualität verpflichtet – eine Initiative von Geruestbau.org
 

Wie funktioniert Geruestbau.org?

Video-icon
Kurz erkärt in 50 Sekunden. Jetzt Video ansehen »

Gerüstbauer in Frankfurt (Main)

51 Ergebnisse

Fachbetriebe

Wie funktioniert Geruestbau.org?

Video-icon
Kurz erkärt in 50 Sekunden. Jetzt Video ansehen »

Gerüstbau in Frankfurt und die Alpha World City

Frankfurt am Main ist die deutsche Stadt mit den meisten Hochhäusern. Allein die sieben höchsten Gebäude findet man hier, die meisten davon im Bankenviertel. Diese Hochhäuser haben mit dazu beigetragen, dass Frankfurt am Main als einzige deutsche Metropole zu den sogenannten Alpha World Cities gezählt wird. Das soll sich natürlich auch in den nächsten Jahren nicht ändern. Deswegen sieht man in Frankfurt zahlreiche Baugerüste, und nicht umsonst sind mittlerweile mehr als 11.000 Baufirmen mit knapp 30.000 Beschäftigten in Frankfurt ansässig.

Derzeit wird an zwei weiteren imposanten Bauwerken gearbeitet. Bereits 2011 soll der, momentan noch mit einem Baugerüst versehene, Tower 185 fertiggestellt werden. Die Gerüstbauer Frankfurts nahmen ihre Arbeit im Jahr 2008 auf. 200 Meter hoch soll der Doppelturm werden und hauptsächlich Büroräume beherbergen. Doch bis es so weit ist, haben Fassadenbauer, Maler, Dachdecker und Gerüstbauer noch alle Hände voll zu tun. Der Tower 185 besteht aus zwei Haushälften mit Fassaden aus Glas und Aluminium, die einen gläsernen Mittelteil umschließen. Das Gebäude wird nach umweltverträglichen und ressourcenschonenden Gesichtspunkten erbaut und soll das international anerkannte Gütesiegel LEED erreichen. Laut den Angaben des Architekten sorgt das Gebäude für eine Energieeinsparung von rund 25 Prozent gegenüber anderen Hochhäusern.

Ein weiterer ambitionierter Bau ist der Skytower. Er wird der neue Sitz der Europäischen Zentralbank. Die Arbeiten am 185 Meter hohen Bauwerk sollen im Jahr 2014 beendet werden. Es soll aus zwei Gebäudeteilen bestehen: einem kleineren mit 43 Etagen, der eine Höhe von 165 Metern erreicht und einem größeren mit 45 Stockwerken.

Solange die Main-Metropole ihren Weltstadtstatus nicht einbüßen möchte, werden die Gerüstbauer Frankfurts sich nicht um neue Aufträge sorgen müssen.